Europäischer Gestaltungspreis  › Europäischer Gestaltungspreis 2016 

Europäischer Gestaltungspreis 2016

Europäischer Gestaltungspreis 2016

Ein Kunstwettbewerb für Holzbildhauer und dem Holzbildhauernachwuchs

Thema des aktuellen Wettbewerbs ist >Netzwerk<. 

Eine kreative Herausforderung für den einzelnen Künstler. Da sind sich die Entscheidungsträger der Landesinnung der Holzbildhauer Baden-Württemberg einig. Umso spannender aber, betrachtet man >Netzwerk< als Symbol für die Freiheit des Denkens, für die Transparenz des Handelns und der wertfreien Beziehungen weltweit. Sieht die Umsetzung des Wortes auch als Spiegel einer jungen Gesellschaft, die ihren Weg sucht und ein Ventil benötigt. Dabei kann auch die Auswahl und Anwendung des Materials / der Materialien gestalterisches und künstlerisches Element sein.
 
Auch diesmal ist der Europäische Gestaltungspreis mit einem Preisgeld von insgesamt 13.500,00 € ausgestattet. Darin enthalten zwei STIHL-Preise mit 3.000,00 € und 2.000,00 €, der Nachwuchspreis der ProWood Stiftung mit insgesamt 3.500,00 € und der Ruth-Leibnitz-Preis zum Ankauf zweier Holzskulpturen mit einem Gesamtvolumen von 5.000,00 €.
 
Die Veröffentlichung der Ausschreibung ist für Ende Juni 2015 geplant. Teilnahmeschluss ist der 1. November 2015. Jetzt schon können wir sagen, dass am Donnerstag, dem 12. Mai 2016 im Regierungspräsidium Karlsruhe die Preisträgerehrung mit anschließender Preisträgerausstellung festgelegt ist und Ende 2016 der Europäische Gestaltungspreis durch eine Finissage in der Landesvertretung Baden-Württemberg, der Europäischen Union in Brüssel seinen Abschluss findet.
 
Die Ausschreibungsunterlagen erhalten sie entweder direkt zugesandt, über die Homepage des Gestaltungspreises zum Download, über die Holzbildhauerschulen, bei der Landesinnung der Holzbildhauer Baden-Württemberg.
 
Alle Holzbildhauerinnen und Holzbildhauer und die des Nachwuchs aus Deutschland, der Schweiz, Italien, Österreich, Frankreich und Dänemark sind erneut aufgerufen, sich an dem zwischenzeitlich etablierten Wettbewerb zu beteiligen, sich zu messen, um auch dadurch einen globalen Anreiz ihres künstlerischen Schaffens und ihres exzellenten handwerklichen Könnens zu erzielen. Der Titel des aktuellen Europäischen Gestaltungspreises steht aber auch als Synonym für das gesetzte Ziel, ein Netzwerk zu schaffen, das für den Einzelnen sehr hilfreich sein kann. 
 
„Gedanken sind der Anfang von Taten!“ Wir wünschen allen interessierten Künstlerinnen und Künstler intensive kreative Gedanken, die zu beeindruckenden Taten führen können.